Bild von Mary Pahlke auf Pixabay
/ Von Stefanie Herbert

Agile Arbeitsweisen bei einzelnen Produkten, Produktsparten oder Abteilungen sind für Menschen in Organisationen längst nicht mehr neu. Vielmehr wird eine Organisation, die die nötige Flexibilität und die Unterstützung für Agilität liefert, mehr und mehr zur Voraussetzung. Hindernisse und Stolpersteine sind vielmals noch starre und weniger flexible Rahmenbedingungen. Aus unseren Beobachtungen heraus zählen HR Prozesse oft zu diesen starren Rahmenbedingungen, genau diese heißt es aufzubrechen und mitarbeiterzentriert zu gestalten.

Wie steht es um HR in der Organisation?

  • HR wird mehr denn je benötigt, jedoch in einer neuen Gestalt
  • Es braucht mitarbeiterzentrierter und flexibel agierende HR Abteilungen
  • HR muss eine zentrale Rolle in der agilen Transformation spielen
  • Das „Wozu“ und „Womit“ muss von HR verstanden werden
  • Die Organisation braucht Sparring und Unterstützung von HR, und zwar individuell
  • HR muss den Wandel und die Entwicklung immerzu und maßgeblich mit vorantreiben

Nachfolgend skizzieren wir eine fundamentale Veränderung, die als Zielbild dienen darf:

Weg von Standardisierungen bei Recruiting, Onboarding und Stellenprofile,
hin zu individueller Bedürfnisorientierung und Marktsituation

Die Basistätigkeiten der HR Abteilung prägen viele Aspekte der Arbeitsumgebung. Sie sind nicht leicht zu ändern, haben aber dann eine tiefe Wirkung auf das Erlebnis der Arbeitsumgebung.

  • Recruiting ist eine Tätigkeit für alle Mitarbeiter in der Organisation, es geht um mehr als Stellen nach zu besetzen
  • Onboarding ist flexibel und startet direkt nach Vertragsunterschrift
  • Kandidaten gestalten die Stellenprofile mit

Compensation und Rewards sind nicht Verhandlungssache und individuell,
sondern fair und transparent

Kompensationen werden leicht als Belohnungen wahrgenommen und steuern das Verhalten – oft sind damit starke Fehlsteuerungen verbunden, im schlimmsten Fall sind sie ein starkes Hindernis für die Entwicklung kooperativen Verhaltens und agile Arbeit insgesamt. Daher

  • Faires und transparentes Gehalt
  • Rewards hängen ausschließlich an Organisationszielen

Feedback findet nicht mehr jährlich statt,
Ziele sind nicht länger an Personen gebunden

Feedback fördert und fordert nicht, wenn es jährlich geschieht. Feedback ist Teil der Weiterentwicklung und gehört zu Führung, Coaching und Mentoring.

  • Zielfindung richtet sich ausschließlich an Organisationsziele und ist transparent
  • Feedback darüber geschieht regelmäßig und bedürfnisorientiert

Weiterentwicklung kommt nicht mehr aus dem Weiterbildungskatalog,
Karriereplanung wird nicht mehr im stillen Kämmerchen verhandelt

Ebenso muss das Thema „Weiterbildung“ aus dem Bereich interner Konkurrenz herausgezogen werden und Teil einer gemeinsamen Weiterentwicklung („enablement“) für die Mitarbeiter und die Organisation als Ganzes werden.

  • Weiterentwicklung und Lernen ist ein ständiges, zentrales und bedürfnisorientiertes Thema für alle
  • Karriereplanung und Karrierepfade sind transparent und offen gestaltet

Wir plädieren und appellieren sehr deutlich dafür, HR intensiv bei der agilen Transformation einzubinden, und dazu braucht HR auch die Möglichkeit sich verändern zu dürfen. Nur wenn HR eine zentrale Rolle spielen darf und kann, kann sich eine Organisation sinnvoll und nachhaltig transformieren.