Scrum Gedicht

Scrum VERdichtet

Letztes Jahr wurde die neue Version des Scrum Guides ins Deutsche übersetzt. Mitgewirkt hat unsere liebe Kollegin Sabine Canditt. Das Ergebnis hat (incl. Glossar) 18 Seiten. Wer soll sich sowas merken? Ich sage, das geht kürzer. Und mit Verlaub, etwas geschmeidiger kann es auch noch klingen. Besonders gut merken können wir uns Dinge, die sich reimen. Das wissen wir schon, seit wir zu Schulzeiten “Der Erlkönig” von Johann Wolfgang von Goethe auswendig lernen durften.

Also hier ist er, der verdichtete Scrum Guide zum Auswendiglernen in Reimform:

Ken und Jeff die waren hell,
entwickelten das Scrum-Modell.
Sie packten Teams in neue Strukturen,
und schafften Events mit tickenden Uhren.
Denn schlägt hier mal die Timebox zu,
dann kommt der Fokus auch im Nu.

Das Team, das ist crossfunktional,
hat alles Wissen – Ist das nicht genial?
Es arbeitet an einem gemeinsamen Ziel,
limitiert wird dabei das externe Gastspiel.

Der Product Owner, das ist nicht verkehrt,
der kümmert sich um die Maximierung von Wert.
Ein Product Backlog wird aufgebaut,
mit geordneten Stories, das ist bald vertraut.

Doch wer macht daraus Realität?
Das Wichtigste ist, sei nicht zu spät!

In kurzen Sprints gehen die Developer es an,
im Sprint Planning erstellen sie sich einen Plan.
Sprint Backlog wird er genannt,
manchmal wird auch etwas angebrannt.
Doch können wir ganz schnell reagieren,
dadurch lernen und auch experimentieren.

Im Daily tauschen wir uns aus,
wo hakt es noch, was findet Applaus.
Wir brauchen Feedback, das ist klar,
doch wie stellt sich die Lösung dar?

Zwei Events geben Möglichkeiten,
sich auf den nächsten Sprint vorzubereiten.
Im Review geht es um die Stakeholder-Sicht,
die sagen, was gut für sie ist und was nicht.
Es geht um das vorgestellte Inkrement,
ein Produkt, das bisher noch niemand kennt.

Das Inkrement haben wir uns angeschaut,
doch wie haben wir den Sprint verdaut?
Schauen wir hier auf die Zusammenarbeit,
die Retrospektive ist keine Kleinigkeit.
Je besser wir zusammen agieren,
umso leichter können wir jubilieren.

Wir wollen uns stets weiter verbessern,
und nicht die agilen Prinzipien verwässern.
Mit diesem Event ist der Sprint vorbei,
dann beginnt das Ganze für 2-4 Wochen neu.

Das klingt erstmal leicht und ist doch oft schwer,
daher gehört unbedingt ein Scrum Master her.
Er hilft die Theorie in die Praxis zu bringen,
mit Geduld und Erfahrung – so wird es gelingen.
Er ist Coach, Mentor, Trainer und Mediator,
und zugleich ein guter Kommunikator.

Empirisch betrachtet und schlank gedacht,
so ist aus drei Säulen Scrum gemacht.
Der Reim ist rum ich bin gespannt:
Ist alles jetzt von Scrum bekannt?

Scroll to Top