In meiner zweiten Woche bei der Süddeutschen Zeitung bin ich mit einem anderen Team unterwegs. Dieses Team ist zwar ein komplettes Team, besteht jedoch auch aus zwei Sub-Teams. Diese Woche begleite ich auch einen anderen Scrum Master, nämlich Sabrina.

Die Tage beginnen auch hier mit dem Daily Scrum, allerdings werden die Meetings auf die beiden Sub-Teams aufgeteilt.

Laura-Katarina Bidrman 05.08.2019

Im Rahmen meines Onboarding bei improuv habe ich die Möglichkeit, bei verschiedenen Kunden zu hospitieren, um zusätzliche Erfahrungen zu sammeln. Die letzten zwei Wochen habe ich bei der Süddeutschen Zeitung verbracht.

In meiner ersten Woche laufe ich bei Birgit mit, die bereits viele Jahre Erfahrung als Scrum Master hat.

Laura-Katarina Bidrman 05.08.2019

Das war das click bait. Dieser Beitrag handelt von etwas anderem, doch wollte ich Sie nicht verschrecken. Der ursprüngliche Titel ist 'Was zeichnet hoch effektive (Gruppen-)Therapeuten aus?'

Dabei fiel mir auf, dass Sie das niemals lesen würden — weil Therapie klingt nach 'krank' und das will niemand sein, darüber lesen auch nicht.

Stefan Knecht 01.05.2019

Nach 7 Jahren als Agile Coach und Gesellschafterin bei improuv bin ich seit 1. Februar Geschäftsführerin – gemeinsam mit Christoph Mathis und Jens Coldewey.

Nachdem ich das verflixte 7. Jahr größtenteils in Elternzeit verbracht habe, kam ich mit einem frischen Blick auf improuv zurück – und habe mir gemeinsam mit Jens und Christoph drei Fragen gestellt:

Hedi Buchner 16.04.2019

Agile Transitionen sind mittlerweile aus der Innovatorenecke herausgekommen und die meisten größeren Organisationen haben eine oder mehrere Initiativen laufen, um „Agilität einzuführen“ - was immer das im konkreten Fall heißen mag. Es ist inzwischen auch klar, dass es bei weitem nicht damit getan ist, Scrum in ein paar Teams zur Softwareentwicklung einzuführen. Die Einführung von Agilität berührt viele Aspekte einer Organisation: Wie werden Budgets verteilt und überprüft? Wie werden persönliche Ziele festgelegt? Nach welchen Kriterien wird die Organisation wirtschaftlich geführt?

Jens Coldewey 12.04.2019

Es hat den Anschein, als würde sich 'Vertrauen' mit drei Begriffsgruppen hinreichend trennscharf beschreiben lassen. Das lässt eine psychometrische Studie vermuten, die hoch korrelierende, verhaltensbeschreibende Begriffe über eine Faktorenanalyse prüfte.

Die Untersuchung wollte erhellen, welches Verhalten Vertrauen bewirkt und speziell, mit welchem Führungsverhalten Vertrauen evoziert werden kann. Oder anders: Wie kann ich als Führungskraft erreichen, dass meine Mitarbeiter mir 'trauen'?

Stefan Knecht 11.04.2019
Trust — Vertrauen

In einem früheren Blog mit dem click-bait-Titel Was Tigidalisierung mit Asterix und Fischstäbchen zu tun hat: eine lose Serie über Patentrezepte nahmen wir uns eine lose Serie über Wandel und Patentrezepte vor. Mit 'New Work' — eine Auslotung geschah der Einstieg in das glitzernde Feld 'neuer Arbeit'.
Viel blieb leider nicht übrig.

Stefan Knecht 09.04.2019

Wechselbeziehungen in einer unbekannten Zukunft

Die meisten, aus dem Methodenköfferchen der Betriebswirtschaftslehre bekannten Methoden zur Strategieentwicklung erscheinen gegen Wardley Mapping wie die Weltsicht von "Die Erde ist eine Scheibe" gegen ein LIDAR-Modell. Diese Präzision kommt aber zu einem Preis.

Wardley Maps sind nicht gerade einfach konsumierbar: Simon Wardley geht es nicht um einfache Wahrheiten sondern um dynamische Wechselbeziehungen vieler Variablen in einer unbekannten Zukunft.

Stefan Knecht 01.04.2019

Im letzten Beitrag am 10.3.19 'Was Tigidalisierung mit Asterix und Fischstäbchen zu tun hat: eine lose Serie über Patentrezepte' geschah die Ankündigung, ich würde mir Methoden wie New Work, WOL (working out loud), Beta-Codex

Stefan Knecht 17.03.2019

Eine der wiederkehrenden Figuren der Asterix-Serie ist dieser Fischhändler, vielleicht erinnern Sie sich — in 'Asterix in Spanien' tauchte er das erste Mal auf. In der deutschen Ausgabe heisst er 'Verleihnix' und trägt ein schwarzes Wams über dem Bauch. Er hat zwar ein Fischerboot, doch fischt er nicht selbst und frisch, sondern kauft seinen Fisch aus Lutetia. So halten manche diese Fische für zu teuer, andere für zu alt. Das ein oder andere führt gerne zu einer fulminanten Keilerei.

Stefan Knecht 10.03.2019