Gespeichert von Jens Coldewey am Di, 01/28/2014 - 08:54

Eigentlich geht es in dem Vortrag gar nicht um Agilität, sondern ganz allgemein um IT Management. Ich starte von typischen Problemen, die wir im Beratungsalltag immer wieder sehen: Die Architektur eines Systems ist aus dem Ruder gelaufen, man sieht sich nicht in der Lage, einen Product Owner zu benennen oder jede Entwicklungsaktivität muss direkt an einen Kunden kontierbar sein. In diesem Vortrag entwickle ich die Hypothese, dass alle diese Probleme letztlich Symptome ein und desselben Grundproblems sind: Projektmanagement als dem bestimmenden Organisationsparadigma in der Softwareentwicklung. Projektmanagement also als Teil des Problems, nicht der Lösung?

Das ist eine provokante These. Unterstützung erfährt sie aus der Theorie endlicher und unendlicher Spiele. Mit ihr kann man recht schlüssig erklären, dass Projektmanagement Strategien aus endlichen Spielen einsetzt, um das unendliche Spiel „mit einem Softwaresystem Geld verdienen“ zu spielen. Solche Strategien führen zu eben den typischen Problemen, die wir in der täglichen Arbeit sehen. Zum Glück zeigt uns die Theorie aber auch Strategien für unendliche Spiele, die sich gut auf das Management von Softwareentwicklung übertragen lassen und für die ich ein grobes Modell skizziere.

Wenn Sie neugierig geworden sind, besuchen Sie den Vortrag am Donnerstag 6.2. von 17:00-18:00 auf der OOP in München. Weitere Infos finden Sie auf der OOP Webseite