Angelika Drach

Angelika Drach ist Principal Scrum Coach bei improuv mit langjähriger Erfahrung im Projektmanagement. Seit 2006 nutzt sie Scrum in Projekten. Sie versteht es, Teams zu helfen, auf das richtige Ziel zu fokussieren und sie kann Dinge voranbringen. In ihren Projekten vertraut sie auf die Selbstorganisation.

Angelika ist Certified Scrum Professional (CSP), Certified Scrum Master (CSM)Certified Scrum Product Owner (CSPO), SAFe Agilist (SA) und Project Management Professional (PMP).

Angelika Drach ist geschäftsführende Gesellschafterin der improuv GmbH.

Blogs

Wie überzeuge ich klassische Projektmanager von Scrum?

Blogpost vom 02.09.2013

Ich kenne die Rolle des Projektmanagements in großen Unternehmen sehr gut, ich war selbst Teil einer solchen Organisation. Seit ich mit Scrum arbeite und Teams bei der Einführung unterstütze, bin ich immer wieder von Neuem irritiert, wie wenig Widerstand Product Owner dem Wunschdenken von Managern nach festen Planungszusagen entgegensetzen. Denn eigentlich entstanden agile Prozesse aus der Erkenntnis, dass Entwicklungsprozesse nicht auf herkömmliche Art planbar sind.

Werden wir mit Scrum effektiver?

Blogpost vom 06.03.2013

Effizient (richtig machen) sind wir, wenn wir das was wir tun richtig machen, effektiv (das richtige machen) sind wir, wenn unser Output einen hohen Wirkungsgrad hat.

Ein Maß für Effektivität ist der Kundennutzen im Verhältnis zu Aufwand/Kosten. Agile Methoden wie Scrum oder Kanban bieten einen einfachen Mechanismus, um die Effektivität eines Prozesses zu steigern: In jeder Iteration werden die Produkt-Features mit dem höchsten Wertschöpfungspotenzial identifiziert und priorisiert umgesetzt. So einfach ist es in der Theorie.

Die Praxis sieht häufig so aus:

PMBoK und Scrum - ein Widerspruch?

Blogpost vom 10.01.2011

Viele Projektmanager glauben, auch wenn sie sich agil nennen, dass Scrum als agile Methode grundsätzlich im Widerspruch zum klassischen Projektmanagement Ansatz steht. 

Business Case für Agile

Blogpost vom 26.12.2010

Kunden erwarten bei zunehmender Komplexität immer kürzere Lieferzyklen. Für viele IT-Organisationen stellt dies eine große Herausforderung dar: es gefährdet zunehmend die Qualität der Software und der Raum für Innovationen wird kleiner. Der Versuch, Qualität durch nachgelagerte Prozesse zu verbessern, erhöht aber meist nur die Kosten und Durchlaufzeiten ohne die Kundenzufriedenheit zu verbessern.

Agile Methoden bieten hier Wettbewerbsvorteile: