Stefan Knecht

Stefan Knecht coaches, trains and implements pragmatic methods towards agile organizational development. To realize Business Agility, he leverages his broad industry experience in product- and platform development as a trained cognitive and organizational psychologist. He led innovation and next gen programs in large corporations, co-founded a venture financed start-up, and accompanied several start-ups. Stefan drives lively, collaborative face-to-face sessions and likes to extend into Wikis as an effective channel for transparent ongoing communication.

Stefan is a Certified Scrum Master (CSM), Certified Scrum Product Owner (CSPO), Certified Scrum Professional (CSP), Certified Agile Leader (CAL I), passed Kanban System Level and was a Management 3.0 Trainer when it was hot. As cand. CEC (certified enterprise coach) he currently tries to achieve the Scrum Alliance black belt.

As a father of three daughters and a maintainer of a rather huge garden he's naturally deep into change and adaption.

Blogs

Was können Agile Coaches?

Blogpost vom 01.05.2019

Das war das click bait. Dieser Beitrag handelt von etwas anderem, doch wollte ich Sie nicht verschrecken. Der ursprüngliche Titel ist 'Was zeichnet hoch effektive (Gruppen-)Therapeuten aus?'

Dabei fiel mir auf, dass Sie das niemals lesen würden — weil Therapie klingt nach 'krank' und das will niemand sein, darüber lesen auch nicht.

Wie effektive Führung über Vertrauen besser gelingt

Blogpost vom 11.04.2019

Es hat den Anschein, als würde sich 'Vertrauen' mit drei Begriffsgruppen hinreichend trennscharf beschreiben lassen. Das lässt eine psychometrische Studie vermuten, die hoch korrelierende, verhaltensbeschreibende Begriffe über eine Faktorenanalyse prüfte.

Die Untersuchung wollte erhellen, welches Verhalten Vertrauen bewirkt und speziell, mit welchem Führungsverhalten Vertrauen evoziert werden kann. Oder anders: Wie kann ich als Führungskraft erreichen, dass meine Mitarbeiter mir 'trauen'?

Working Out Loud — Des Königs neue Kleider?

Blogpost vom 09.04.2019

In einem früheren Blog mit dem click-bait-Titel Was Tigidalisierung mit Asterix und Fischstäbchen zu tun hat: eine lose Serie über Patentrezepte nahmen wir uns eine lose Serie über Wandel und Patentrezepte vor. Mit 'New Work' — eine Auslotung geschah der Einstieg in das glitzernde Feld 'neuer Arbeit'.
Viel blieb leider nicht übrig.

Hic sunt Dracones — mit Wardley Maps das Unbekannte greifen

Blogpost vom 01.04.2019

Wechselbeziehungen in einer unbekannten Zukunft

Die meisten, aus dem Methodenköfferchen der Betriebswirtschaftslehre bekannten Methoden zur Strategieentwicklung erscheinen gegen Wardley Mapping wie die Weltsicht von "Die Erde ist eine Scheibe" gegen ein LIDAR-Modell. Diese Präzision kommt aber zu einem Preis.

Wardley Maps sind nicht gerade einfach konsumierbar: Simon Wardley geht es nicht um einfache Wahrheiten sondern um dynamische Wechselbeziehungen vieler Variablen in einer unbekannten Zukunft.

'New Work' — eine Auslotung

Blogpost vom 17.03.2019

Im letzten Beitrag am 10.3.19 'Was Tigidalisierung mit Asterix und Fischstäbchen zu tun hat: eine lose Serie über Patentrezepte' geschah die Ankündigung, ich würde mir Methoden wie New Work, WOL (working out loud), Beta-Codex

Was Tigidalisierung mit Asterix und Fischstäbchen zu tun hat: eine lose Serie über Patentrezepte

Blogpost vom 10.03.2019

Eine der wiederkehrenden Figuren der Asterix-Serie ist dieser Fischhändler, vielleicht erinnern Sie sich — in 'Asterix in Spanien' tauchte er das erste Mal auf. In der deutschen Ausgabe heisst er 'Verleihnix' und trägt ein schwarzes Wams über dem Bauch. Er hat zwar ein Fischerboot, doch fischt er nicht selbst und frisch, sondern kauft seinen Fisch aus Lutetia. So halten manche diese Fische für zu teuer, andere für zu alt. Das ein oder andere führt gerne zu einer fulminanten Keilerei.