Zerbrochene Fenster im Projekt


Christoph Mathis , Mo, 20.06.2011 - 08:53

Kennen Sie die Theorie vom zerbrochenen Fenster, die „broken window theory“? Sie kommt ursprünglich aus den USA und versucht die Frage zu beantworten, warum man- che leer stehenden Gebäude innerhalb kürzester Zeit verwahrlosen und andere nicht. Die überraschende Erkenntnis: Oft fängt es mit einem zerbrochenen Fenster an. Wird das nicht umgehend repariert, werden die Menschen bald weitere Fenster einschlagen, Müll in dem Haus abladen und es in kurzer Zeit in eine Ruine verwandeln. Ob deshalb die „Null-Toleranz-Politik“, die auf dieser Erkenntnis fußt und schon für Bagatelldelikte heftige Strafen vorsieht, tatsächlich eine gute Idee ist, daran scheiden sich die Geister. Doch für agile Entwicklerteams steckt in dieser Theorie eine absolut berechtigte Aufforderung: Wehret den Anfängen, sonst geht in atemberaubendem Tempo die Moral den Bach hinunter! Was sind zerbrochene Fensterin einem Projekt? Zum Beispiel

  • Offene Bugs
  • Nicht abgeschlossene Stories
  • Nicht refakturierter, schlecht strukturierter Code
  • Auskommentierte Codefragmente
  • Nicht aufgelöste Wissensmonopole
  • FehlendeAnwenderdokumentation
  • Ausgefallene Daily Scrums
  • Ausgefallene Retrospektiven
  • Demonstrationen unfertiger Stories im Sprint Review

Lassen wir also in unseren Projekten keine „zerbrochenen Fenster“ zu.