You are here

Skalieren mit Agil

Agile Skalierung hat tiefe Auswirkungen auf den Aufbau der Organisation und die Zusammenarbeit der Mitarbeiter. Deshalb ist es wichtig, zuerst zu klären, welches Ziel man verfolgt und welches Problem man lösen will.

Vor der Entscheidung zur Einführung des einen oder anderen Framework empfehlen wir Organisationen sich folgende Fragen zu stellen: 

  • Ist meine Organisation bereit, die intensiven Änderungen von Prozessen, Rollen und Kultur mitzutragen?
  • Warum ist unsere Entwicklungsorganisation so groß? Können wir nicht in kleineren Einheiten auf Basis einer verbesserten Code-Struktur entwickeln? Eine skalierte Implementierung muss sich danach fragen lassen, ob sie nur den Mangel verwalten will oder tatsächlich einen tiefgreifenden Change-Prozess anstößt.
  • Wollen wir ein Framework mit festen, vordefinierten Prozessen etablieren? Agilität lebt von der Veränderung, ein Frameworks das als Standard festgeschrieben wird wäre das Gegenteil einer agilen Methode.
  • Wie agil ist meine Organisation bereits? Praktiken, die für eine Organisation den Durchbruch in Richtung Agilität und Produktivität bringen, können für andere einen Rückschritt bedeuten.
  • Im Fall von SAFe kommt noch eine Frage hinzu: Warum braucht man überhaupt diese Rollen und Prozeduren, wenn die agile Kultur das wichtigste Erfolgsgeheimnis ist? Ist diese Komplexität nicht generell ein Irrweg?

Das Scaled Agile Framework (SAFe) und Large Scale Scrum (Less) sind derzeit die bekanntesten Konzepte um in großen Projekten agil zu entwickeln. Beide sind hervorragend geeignet, große Entwicklungsorganisationen auf dem Weg zur Agilität zu unterstützen. 

Mit Pragmatisch Skalieren haben wir ein Format entwickelt, das die Ziele und Entscheidungsgrundlagen klärt, bevor man über Frameworks und andere Tools entscheidet.

Gerne unterstützen wir Sie bei diesen Fragen, nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Ich interessiere mich für ein Assessment zu Agiler Skalierung

Weiterführende Links